KategorieTipps

Programme mit MSIEXEC deinstallieren

msiexec.exe via Kommandozeile

Die Deinstallation kann auch via „msiexec.exe“ erfolgen. Dazu einfach eine Eingabeaufforderung öffnen, msiexec.exe aufrufen und entweder den Pfad der originalen MSI-Datei angeben oder die GUID. Die GUID erhaltet ihr am schnellsten via PowerShell:

get-wmiobject Win32_Product | Format-Table IdentifyingNumber, Name

Falls die ursprüngliche MSI-Datei vorhanden ist sieht die Deinstallation folgendermaßen aus:

msiexec.exe /x „c:\filename.msi“ /q

Alternativ kann auch via GUID deinstalliert werden:

msiexec.exe /x „{11111111-1111-1111-1111-11111111111X}“ /q

Bei Microsoft existiert eine Übersicht aller Command-Line Options für msiexec.exe.

Owncloud caldav in Outlook 2010 einbinden

EDIT: Nachdem das unten Beschriebene nie so zuverlässig funktioniert hat teste ich aktuelle ein OpenSource Tool für diese Funktion:

http://sourceforge.net/projects/outlookcaldavsynchronizer/

 

Während ich nun auf Owncloud mit meinem Kalender umgestiegen bin, bin ich erneut auf einen „Stolperstein“ getroffen. Meine Kalender ließen sich nicht in Outlook einbinden, was sehr ärgerlich ist. Mittlerweile habe ich aber eine Lösung gefunden, wie ich zumindest einen lesenden Zugriff hinbekomme, was mir für meinen Fall zumindest reicht. Während meiner Recherche bin ich auf viele Beiträge getroffen, die dasselbe Problem schildern und auch mehrere Lösungsansätze lieferten, leider meist ohne Erfolg. Ich vermute, dass es meistens auch an dem SSL- Zertifikat lag, obwohl ich ja eigentlich ein vertrauenswürdiges SSL- Zertifikat einsetze und dieses auch schon als vertrauenswürdiger Herausgeber installiert habe.

Gerade im Netz war häufig von einem Add-in die Rede, die Outlook dazu bewegen soll, mit dem Outlook- Caldav zu arbeiten. Zumindest bei mir hatte das nicht geklappt.

Folgendes hat mich jetzt mittlerweile zum Erfolge geführt.

1) Einloggen bei Owncloud
2) Calender auswählen
3) Link des Kalenders kopiere, diesen im Internetexplorer einfügen. (webcals anstelle von https)

webcals://owncloud-url/remote.php/caldav/calendars/

Das führt zunächst auf eine Fehlermeldung in Outlook, scheint aber Outlook dazu zu bewegen, folgendes dann erfolgreich auszuführen).

Nun wählt man seinen Kalender und kopiert den Download Link.

Dieser lässt sich nun in Outlook problemlos einbinden.

Firefox 30 mit Owncloud Mozilla Sync 1.4 synchronisieren

Ich nutze seit einiger Zeit Firefox Sync mit meinem owncloud Server um meine verschiedenen Instanzen von Firefox zu synchronisieren. Hiermit kann ich u.a. meine Chronik, Lesezeichen, Passwörter etc. zentral mit meinem Owncloud Server synchronisieren. In Zeiten nach der NSA- Affäre würde ich nur ungerne meine Daten mit dem von Mozilla eigentlich vorgesehen Mozilla- Sync Server synchronisieren.

Soweit, so gut. Mozilla hat aber andere Pläne und hat mit dem Firefox 29 eine neue Version von Firefox Sync (1.5) herausgebracht. Firefox 29 und folgende bieten nicht mehr die Möglichkeit neue Geräte mit dem ‚alten‘ Firefox Sync zu verkuppeln. Eingerichtete Verbindungen laufen allerdings noch weiter.

Als ich nun mein Notebook mit Linux Mint 17 installiert hatte, bemerkte ich mit Schrecken, dass ich Sync nicht mehr so einrichten konnte, wie ich es mir vorgestellt habe. Linux Mint kam bereits mit Firefox 29, seit kurzem gab es ein Update auf Version 30. Eine intensive Recherche brachte erst einmal nichts ein. Von Mozilla gibt es das Statement, dass das syncen mit einem eigenen Server nicht wirklich im Interesse von Mozilla liegt, aber evtl. in einer späteren Version wieder nachgereicht wird. Bei der Recherche fand ich auch sehr viele Stimmen, die das Synchronisieren mit Owncloud grds. sogar als sicherheitskritischer ansahen, da Owncloud in letzter Zeit auch durch Sicherheitslücken aufgefallen war und Mozilla sich doch vermutlich besser um Sicherheitsbelange kümmern könnte als man das selber könne. Interessanter Aspekt, will ich aber dennoch nicht.

 

Die Lösung des Ganzen ist eigentlich ganz einfach, wenn man auch erst einmal darauf kommen muss. Man installiert einfach Firefox 28, richtet Sync ein und macht dann das Update. Da ich Linux Mint bislang noch nicht benutzt hatte fiel mir das aber dennoch nicht allzu leicht, da ich mit den Besonderheiten von Linux Mint noch nicht betraut war. Linux Mint kommt mit einer Anwendungsverwaltung die optisch sehr stark an einen App Store erinnert. Leicht zu bedienen, es fehlen aber Einstellungen.

Die Synaptic Paketverwaltung gibt es aber auch und dort kann man eine Version erzwingen. Dieser Punkt ist in den Menüs zu finden. Hier kann man also auswählen, dass eine bestimmt Version erzwungen werden soll. In meinem Fall wurde mir Firefox 30 und 28 angeboten. Also Firefox 28 installieren, Gerät pairen und dann wieder updaten. So einfach geht das. 🙂

Outlook möchte beim Beenden normalemail.dotm abspeichern

Nach eintragen dieses Wert in der Registry tritt der Fehler nicht mehr auf.

HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftOffice14.0WordOptionsWordMail
„ATUserAdded“=dword:00000001

Ordner WinSXS enthält mehrere GB! Kann man die löschen?

Kann man ihn löschen? Oder sonst irgendwie verkleinern?
Löschen nein, verkleinern, ja, s. unten stehenden Befehl.

http://blog.softwareload.de/winsxs-lo … nter-windows-7-und-vista/

Zitat:

Eine Möglichkeit, den Ordner zu verkleinern, gibt es aber wohl doch. Das Forum WinVistaSide hat einen Tipp parat, mit dem Sie Installationsdateien des Service Pack für Windows 7 aus WinSXS löschen können. Nachteil: SP1 lässt sich danach nicht mehr deinstallieren.
Starten Sie die Eingabeaufforderung mit Administrator-Rechten
Dazu geben Sie in das Suchfeld den Begriff eingabeaufforderung ein und wählen mit der rechten Maustaste auf dem Suchtreffer Als Administrator ausführen aus
Nun geben Sie DISM.exe /Online /Cleanup-Image /spsuperseded ein. Die überflüssigen Dateien sollten aus WinSxS entfernt werden.

Flash- Cookies löschen

Flash- Cookies löschen

Hier zu löschen
http://www.macromedia.com/support/doc … p/settings_manager07.html

Infos:
Zitat:

Probleme mit res://ieframe.dll/ beim Internet Explorer

Normalerweise schreibe ich ja solche Snippets nicht auf die Hauptseite, aber das hier hat mich längere Zeit geärgert und endlich (!!!) scheint es eine Lösung dafür zu geben.
Problem ist folgendes: Versuche ich mit dem IE auf eine Seite mit ungültigem Sicherheitszertifikat zuzugreifen und sage dem IE, dass er doch bitte fortfahren möge lande ich auf der Seite res://ieframe.dll/ … die Seite kann nicht angezeigt werden….

Setze ich nun den IE unter Internetoptionen Erweitert zurück, dann geht es erst einmal wieder… Aber nur eine Zeit lang.
Lösung:
Der Fehlerhinweis wird in der IE-Zone Internet dargestellt. Wenn die aufzurufende Seite aber in einer andern Zone ist, also z. B. Vertrauenswürdige Seite oder Intranet, kommt es zu diesem Verhalten

Problem scheint zu sein, dass der IE den Zonenwechsel von Internet in Vertrauenswürdige Seiten (oder Intranet) nicht zulässt.
Wird nun die Fehlerseite (res://ieframe.dll) zu den Vertrauenswürdigen Seiten hinzugefügt scheint das Problem behoben zu sein.

Mehr als 4 GB Speicher mit 32 Bit OS

Schon lange nicht mehr mit diesem Thema beschäftigt; in Folge dessen, dass mittlerweile die 64 Bit OS´e ordentlich funktionieren auch gar nicht mehr von großer Relevanz, aber ich bin über folgendes zufällig gestoßen: (thx sepia)
http://arnowelzel.de/wiki/de/computer/pae

Zitat:

Mehr als 4 GB Speicher mit 32 Bit

Bei 32-Bit-Systemen ist der Adressraum auf 4 GB begrenzt. Ein Teil dieses Adressraums wird für die Ansteuerung von Hardwarekomponenten reserviert, wie z.B. die Grafikkarte, so daß in den 32-Bit-Versionen von Windows XP, Vista oder Windows 7 nur 3,25 GB Arbeitsspeicher nutzbar sind, auch wenn das System mit 4 GB oder mehr bestückt ist.

Allerdings gibt es bereits seit dem Pentium Pro eine Möglichkeit, den Adressraum auf bis zu 64 GB zu erweitern. Erreicht wird dies durch die „Physical Address Extension“, kurz „PAE“, mit der bis zu 36 Bit lange Adressen möglich sind.

Bei aktuellen Systemen besteht damit die Möglichkeit, den zusätzlichen Speicher mit geeigneter Software als RAM-Disk zu nutzen, die den verfügbaren Arbeitsspeicher nicht einschränkt, um dort z.B. temporäre Dateien oder die Windows-Auslagerungsdatei unterzubringen. Zwar kann man pro Anwendung weiterhin nicht mehr als 2 GB Speicher nutzen – aber man kann so mehrere, große Anwendungen parallel nutzen, ohne das System durch häufige Festplattenzugriffe,
bedingt durch die Nutzung der Auslagerungsdatei, stark auszubremsen.

Weiteres siehe Link 😉

Windows 7 /Windows 8: Wo ist die Schnellstartleiste???

In Windows 7 gibt es standardmäßig keine Schnellstartleiste mehr – doch mit ein paar Mausklicks kann man dieses Manko schnell beheben:

Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich innerhalb der Taskleiste und wählen Sie aus dem Kontextmenü „Symbolleisten/Neue Symbolleisten“ aus.
Navigieren Sie dann zum Ordner %USERPROFILE%/AppData/Roaming/Microsoft/Internet Explorer/Quick Launch“.
Diesen Ordner wählen Sie aus und anschließend wird wieder die gewohnte Schnellstartleiste angezeigt. Allerdings steht jetzt auch noch die Bezeichnung des Ordners – „Quick Launch“ dort, sodass Sie noch mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle auf der Schnellstartleiste klicken und „Titel anzeigen“ deaktivieren.

Hinweis: Falls Sie den Ordner „AppData“ nicht finden, gibt es 2 Möglichkeiten:

1: man trägt in die Windowsexplorerleiste „%Appdata% ein oder man nimmt folgende Schritte vor:

2: Klicken Sie im Windows-Explorer auf „Organisieren/Ordner- und Suchoptionen“ und wechseln Sie auf das Register „Ansicht“.
Navigieren Sie dann im Bereich „Erweiterte Einstellungen“ zu „Versteckte Dateien und Ordner“ und aktivieren Sie dort „Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen“.

Outlook: Probleme beim Synchronisieren (Offline- Ordner)

Es gab pro zu synchronisierende Datei eine Fehlermeldung.

http://www.mcseboard.de/windows-vista-forum-55/offline-dateien-fehler-fortsetzung-127333.html

Letztendlich lag es an den Oplocks des Servers:

HKEY_LOCAL_MACHINESystemCurrentControlSetServicesMRXSmbParametersOplocksDisabled REG_DWORD 0 or 1
Default: 0 (not disabled)
– war korrekt (auf 0) gesetzt

HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetServicesLanmanServerParametersEnableOplocks REG_DWORD 0 or 1
Default: 1 (enabled)
– war fehlerhaft auf (0) gesetzt

Nachdem beide den Default-Wert hatten, konnte nach Neustart des Servers korrekt mit der Offline-Funktion gearbeitet werden.