KategorieAllgemein

Windows: Sitzung eines anderen Benutzers übernehmen

Als Administrator hat man ja öfter mal damit zu kämpfen, dass man sich einen Fehler ansehen soll, die aber nur bei einem Benutzer auftritt, dieser aber nicht mehr am Platz ist. Oder man hat den Rechner mitbekommen und dieser ist plötzlich gesperrt. Über den Taskmanager kann man sich zwar theoretisch mit der Sitzung des anderen Benutzers verbinden, es wird aber das Kennwort benötigt.

Nachfolgend eine kleine Anleitung, wie man eine Sitzung ohne Passwort übernehmen kann. Dafür benötigt man das Programm psexec aus der Sysinternals Suite. Mit folgendem Befehl kann man den Taskmanager als System starten. Damit kann man die Verbindung übernehmen, ohne ein Passwort eingeben zu müssen 😀

psexec.exe -SID cmd.exe /C taskmgr.exe

=> Benutzer =>Benutzer auswählen => Verbinden

Nett auch in diesem Kontext: es lässt sich auf eins zu eins auf RDS übertragen.

Linux Mint: Verbindung fehlgeschlagen

Das nervt mich schon seit irgendeiner LM 18 Version => plötzlich kam immer die Meldung Netzwerkverbindung fehlgeschlagen, obwohl man problemlos im WLAN unterwegs war. Problem war nicht leicht im Netz zu finden. Es lag wohl im LTE Modem…

https://askubuntu.com/questions/1115083/connection-failed-activation-of-network-failed-error

Step #4, above, showed us that there is in fact a cdc_ether kernel module installed. This may be due to a previous USB to 4G dongle, a USB to Ethernet dongle, a TomTom GPS device, or an internal 4G adapter.

Since we’re not sure exactly which software install might have added this cdc_ether driver, and associated software, we’ll try a safe way to fix this first…

Create a new blacklist file…

In terminal

sudo -H vi /etc/modprobe.d/blacklist-cdc_ether.conf # create the file

Add these two lines…

blacklist cdc_ether

blacklist usbnetgeditblacklist usbnet

Save the file and reboot the computer.

Then do…

sudo lshw -C network # show us the current network devices

and confirm that the enp0s20f0u3c2 ethernet device is no longer present. If it’s still there, then do the following, but only if it’s still there…

sudo modprobe -r cdc_ether usbnet # remove these kernel modules

sudo update-initramfs -c -k "$(uname -r)" # update the initramfs

reboot the computer and check the lshw command again.

Das hat es dann hoffentlich erledigt.

Passworteinstellungen der Default Domain Policy per Powershellskript ausgeben

Will man die generellen Domain Passwort- Richtlinien:
Ebenfalls in der AD Powershell auszuführen:

Get-ADDefaultDomainPasswordPolicy | Export-csv -path C:\temp\ADDefaultPasswordPolicy.txt

Alternativ gibt es ein ähnliches Ergebnis, wenn man in der Eingabeaufforderung folgendes eingibt.

net accounts /domain

Kodi mit Mausrad Lautstärke ändern

http://forum.kodi.tv/showthread.php?tid=122795

 

This will only work in Eden as earlier versions of XBMC didn’t allow you to configure mouse actions.

Press Windows-R and in the Run dialog type:

notepad „%appdata%\xbmc\userdata\keymaps\mouse.xml“

and click OK, and answer Yes when XBMC asks if you want to create a new file. Copy and paste the following into Notepad:

Code:
<keymap>
<global>
<mouse>
<wheelup>VolumeUp</wheelup>
<wheeldown>VolumeDown</wheeldown>
</mouse>
</global>
</keymap>

WordPress 4.2 & 4.2.1 & 4.2.2: Plugin-Update-Probleme gelöst

In den letzten Tagen und Wochen hatte ich vermehrt Probleme, meine WordPress Installation auf dem Laufenden zu halten.

Zuletzt gab es häufig Probleme mit den Updates von Plugins. Hier half das Deaktivieren des jeweiligen Plugins, darauf hin konnte man es Updaten, und dann wieder aktivieren.

Jetzt ließ sich allerdings WordPress selber nicht Updaten. Der Vorgang blieb immer bei „Aktivieren des Wartungsmodus“ hängen.

Hier fand ich dann des Rätsels Lösung.

Firefox 35 – Der Tod des Firefox Sync 1.4

Mozilla hat leider Ernst gemacht. Ab Version 29 des Firefox- Browsers wurde Sync 1.5 eingeführt, welches sich allerdings nicht selber hosten lässt. Bestehende Synchronisationen mit Sync 1.4 sollten aber weiterlaufen. Ich hatte in der Vergangenheit ein wenig rumgetrickst, um weiterhin meine Browser mit meinem eigenen Owncloud Firefox Sync zu synchronisieren (s. Beitrag weiter unten).

Diese Möglichkeit besteht seit Firefox 35 nun nicht mehr! Hier werden reproduzierbar bestehende Synchronisationen beendet, man wird dazu gezwungen Sync 1.5, welches bei Mozilla gehostet wird, zu nutzen. Aus Datenschutzgesichtspunkten ein Supergau, womit zumindest für mich diese Funktion gestorben ist.

Schade eigentlich. Aber Mozilla hat ja angekündigt, in Zukunft wieder selbst zu hostende Sync- Server möglich zu machen. Wer weiß, wann das kommt. Ich werde jedenfalls mal nach Alternativen suchen.

iTunes App zurückgeben

Geht mittlerweile auch einfach 🙂

Nachdem ich für mein Owncloud die App Cloudnotes gekauft hatte musste ich leider erkennen, dass diese nicht owncloud 7 unterstützt.

Also „reportaproblem.apple.com“ aufrufen und mit der Apple-ID und Passwort anmelden.

Artikel auswählen => „Problem melden“. Hier muss dann eine kurze Begründung geschrieben werden, warum man die App zurückgeben möchte.

Anschließend nur noch auf „Senden“ klicken und kurz darauf erscheint der Status „Rückerstattet“. Die Kosten werden daraufhin gutgeschrieben.

Suche nach einer DVBViewer Alternative: Installation Technisat Skystar USB HD auf Linux Mint

Ein ewiger Krampf mit diesen Linux Distributionen! Ich nutze seit langer Zeit den DVB- Viewer und den dazugehörigen Recording Service. Ein super Programm und ein super Service. Damit kann ich mein TV Signal auf mobile Devices steamen, z.B. iPad, iPhone etc. Wirklich klasse. Nachdem aber meine Skystar USB HD TV Karte momentan mit meinem Windows 2008 R2 Server Probleme macht, dachte ich, dass man mal eine Alternative denken könnte. Die TV- Karte lief schon einmal zum Test mit Opensuse vor ca einem drei viertel Jahr, und das eigentlich recht gut, nur da hatte ich noch nicht die Zeit und Lust mich mit einer DVBViewer- Alternative zu beschäftigen. Opensuse ist aber nicht ganz so mein Fall, daher wollte ich das Ganze nun einmal auf meinem Linux Mint Lappi ausprobieren.

Aus „Mal eben einfach“ sind dann ca. 5 Std. suchen, forschen und rumdoktern geworden. Das Programm, welches den Recording Service ablösen könnte (evtl.) heißt TVHeadend. Auch das hatte ich schon unter Opensuse kurz angetestet. Liess sich leider auch nur unter Kampf installieren. Das hatte ich aber geschafft, also nur noch die Karte rein und gut ist? Nein, auch das wurde zum Krampf.

Letztendlich bin ich auf 2 Seiten fündig geworden. Ich habe beide Lösungen ausprobiert und weiß daher nicht wirklich ob beide Lösungen parallel gemacht werden müssen, aber hauptsache es geht jetzt.

Erste Hilfestellung fand ich unter http://forum.ubuntuusers.de/topic/braeuchte-eine-anleitung-zum-installieren-eine/7/ vom User Fullpower

sudo apt-get install libproc-processtable-perl subversion mercurial linux-headers-$(uname -r) build-essential git
wget https://www.dropbox.com/s/rg69gggf7juqu18/liplianin-s2-liplianin-v39-SkyStar-dvb-s2_3.13.tar.gz
tar -xf liplianin-s2-liplianin-v39-SkyStar-dvb-s2_3.13.tar.gz
cd liplianin-s2-liplianin-v39
make
sudo make install

sudo reboot

Das alleine hat nicht geholfen. Erst nach der zweiten Lösung wurde die Karte erkannt. http://www.linux-hardware-guide.de/2012-12-25-technisat-skystar-hd-satelliten-receiver-hdtv-dvb-s2-usb-2-0

Der TechniSat SkyStar HD USB ist ein Satelliten-Receiver, der per USB an den PC angeschlossen wird. Der DVB-S2 Empfänger unterstützt HDTV und ist mit seinen Abmessungen von 100mm x 100mm platzsparend. Von Linux wird der Receiver seit Kernel Version 2.6.39 vollständig unterstützt.

Der Receiver hat die USB-ID 14f7:0500 und wird folgendermaßen erkannt:

Ausgabe lsusb
1
Bus 001 Device 010: ID 14f7:0500 TechniSat Digital GmbH DVB-PC TV Star HD

Zum Ansteuern benötigt man die Firmware-Datei dvb-usb-SkyStar_USB_HD_FW_v17_63.HEX.fw welche bei http://kernellabs.com/firmware/technisat-usb2 heruntergeladen werden kann, falls sie von der Distribution nicht bereits zur verfügung gestellt wird. Die Datei muss daraufhin nach /lib/firmware/ kopiert werden.

Zum Ansteuern der HD Satelliten-Receivers wird das Kernel-Modul dvb-usb-technisat-usb2 benutzt. Um dieses Modul vom Kernel zu laden muss der entsprechende Eintrag

1
dvb-usb-technisat-usb2

in der Datei /etc/modules existieren.

Der Receiver wird dann vom Kernel folgendermaßen erkannt und initialisiert:

Ausgabe dmesg
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
dvb-usb: Technisat SkyStar USB HD (DVB-S/S2) successfully deinitialized and disconnected.
usb 1-5: new high-speed USB device number 6 using ehci_hcd
usb 1-5: New USB device found, idVendor=14f7, idProduct=0500
usb 1-5: New USB device strings: Mfr=0, Product=0, SerialNumber=0
technisat-usb2: set alternate setting
dvb-usb: found a 'Technisat SkyStar USB HD (DVB-S/S2)' in cold state, will try to load a firmware
dvb-usb: downloading firmware from file 'dvb-usb-SkyStar_USB_HD_FW_v17_63.HEX.fw'
usb 1-5: USB disconnect, device number 6
dvb-usb: generic DVB-USB module successfully deinitialized and disconnected.
usb 1-5: new high-speed USB device number 7 using ehci_hcd
usb 1-5: New USB device found, idVendor=14f7, idProduct=0500
usb 1-5: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=3
usb 1-5: Product: TechniSat USB device
usb 1-5: Manufacturer: TechniSat Digital
usb 1-5: SerialNumber: 0008C9F0AE3A
technisat-usb2: set alternate setting
technisat-usb2: firmware version: 17.63
dvb-usb: found a 'Technisat SkyStar USB HD (DVB-S/S2)' in warm state.
dvb-usb: will pass the complete MPEG2 transport stream to the software demuxer.
DVB: registering new adapter (Technisat SkyStar USB HD (DVB-S/S2))
dvb-usb: MAC address: 00:11:22:33:45:7a
stv6110x_attach: Attaching STV6110x
technisat-usb2: i2c-error: 60 = 7
DVB: registering adapter 0 frontend 0 (Technisat SkyStar USB HD (DVB-S/S2))...
Registered IR keymap rc-technisat-usb2
input: IR-receiver inside an USB DVB receiver as /devices/pci0000:00/0000:00:12.2/usb1/1-5/rc/rc2/input12
rc2: IR-receiver inside an USB DVB receiver as /devices/pci0000:00/0000:00:12.2/usb1/1-5/rc/rc2
input: MCE IR Keyboard/Mouse (technisat-usb2) as /devices/virtual/input/input13
rc rc2: lirc_dev: driver ir-lirc-codec (technisat-usb2) registered at minor = 0
dvb-usb: schedule remote query interval to 100 msecs.
dvb-usb: Technisat SkyStar USB HD (DVB-S/S2) successfully initialized and connected.

Fernbedienung

Auch der integrierte Infrarot-Empfänger und die beiliegende Fernbedienung werden von LIRC erkannt und unterstützt. Um die Signale der Fernbedienung unter Linux als Tastatureingaben zu interpretieren, muss das Programm ir-keytable installiert werden. Bei Debian-basierten Distributionen (z.B. Ubuntu) mittels:

1
sudo apt-get install ir-keytable

und die zur Fernbedienung gehörige Konfigurationsdatei ausgewählt werden, indem sie nach /etc/rc_keymaps kopiert

1
sudo cp /lib/udev/rc_keymaps/technisat_usb2 /etc/rc_keymaps/

und aktiviert wird (dies stellt dann auch gleichzeitig das notwendige Infrarot-Protokoll RC-5 aus)

1
sudo ir-keytable -w /etc/rc_keymaps/technisat_usb2

Nun kann das lirc-Kernelmodul geladen werden, falls nicht bereits automatisch geschehen:

1
sudo modprobe ir-lirc-codec

und LIRC muss entwprechend konfiguriert werden, um die Signale des zum Infrarotemprängers gehörenden Pseudo-Devices /dev/input/eventX zu verarbeiten.
Die Re-konfiguration wird über das Paketmanagement-System gestartet

1
sudo dpkg-reconfigure lirc

und bei den gestellten Optionen folgende Auswahlen getroffen:

1
2
3
4
5
6
7
8
#    Remote control configuration:
#        Linux input layer (/dev/input/eventX)
#    IR transmitter:
#        None
#    Event Interface:
#         /dev/input/by-path/pci-0000:00:1d.7-usb-0:4-event-ir

Die Konfiguration kann daraufhin über das LIRC-Programm irw getestet werden:

1
irw

Um ein automatisches laden des LIRC-Moduls während des Bootens zu erreichen, muss in der Datei /etc/modules eine Zeile mit dem Eintrag

1
ir-lirc-codec

hinzugefügt werden. Das Programm ir-keytable kann automatisch beim booten gestartet werden, indem der zugehörige Befehl

1
ir-keytable -p LIRC

in der Datei /etc/rc.local eingefügt wird (vor dem exit Befehl).

Weitere Details zum Einsatz des USB-Receivers findet man unter http://www.linuxtv.org/wiki/index.php/Technisat_SkyStar_USB_HD.

nach einem Neustart wurde die Karte nun erkannt.

PS: 22.12.214

Per Mail hat mich folgender Kommentar erreicht:

Hallo, 
das herunterladen und kopieren der Firmware nach /lib/firmware/ hätte gereicht der Receiver wird ja seit Kernel 
2.6.39 vollständig unterstützt.
Für mich ist die DVBViewer Alternative unter Linux VDR mit xineliboutput-plugin einfach mal testen.

Vielen Dank für den Tipp. 🙂

Outlook möchte beim Beenden normalemail.dotm abspeichern

Nach eintragen dieses Wert in der Registry tritt der Fehler nicht mehr auf.

HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftOffice14.0WordOptionsWordMail
„ATUserAdded“=dword:00000001

In Opera 11.5 fehlt der Verlaufsbutton zum Öffnen des Verlauf in der Adresszeile

Plötzlich war er weg! Dieser kleine Pfeil oder Dreieck, mit dem man seine zuletzt aufgerufenen Seiten sehen und auswählen kann. viele scheinen den zu benutzen, zumindest fand man viele Beschwerden diesbzgl.
Mit Zitat:

opera:config#Show%20Dropdown%20Button%20In%20Addressfield

und dem setzen des Hakens hat man ihn wieder.